Der Schutz der Umwelt und Natur

 

Wenn wir uns selbst schon als die intelligentesten Lebewesen der Erde bezeichnen, dann sollten wir uns fragen, weshalb wir unseren eigenen Lebensraum ausbeuten, vergiften und sogar vernichten.

Und dabei nicht nur unser eigenes Zuhause zerstören.

 

Das Wunder Erde

 

 

 

Wie wunderschön muss der Anblick unsere Erde vom Weltall aus sein.

Wie zart und zerbrechlich wirkt sie zwischen all den Sternen, Planeten und Galaxien.

 

 

 

Fast Milliarden Jahre ist unser blauer Planet schon alt und

seit ungefähr 1,9 Milliarden Jahren gibt es hier Leben.

 

Wann immer wir versuchen, die Natur in ihrer Gesamtheit zu

verstehen, werden wir schnell merken, dass wir dabei vor

einer endlosen Aufgabe stehen.

Jedes Jahr werden immer wieder neue Pflanzen- und

Tierarten gefunden.

 

 

Allein in der Tiefsee muss es noch unzählige Lebewesen

geben, die noch gar nicht entdeckt wurden, denn in diese

faszinierende Unterwasserwelt kann man nur mit

speziellen Hightech - Geräten gelangen.

 

 

 

Ob man nun die spektakulären Nordlichter,

 

 

das Erwachen der ersten Frühjahrsblumen

 

 

oder einen kleinen Marienkäfer beim Abflug beobachtet,

 

 

– jeder Mensch, der mit offenen Augen durch die Welt geht,

wird unbeschreibliche Szenen der Natur entdecken.

 

 

Nun liegt es an uns, wie die Zukunft

auf der Erde aussehen wird!

 

 

 

 

Die Indigenen Völker und der Naturschutz

 

Was heutzutage wohl kaum beachtet wird, ist die Tatsache, dass wohl vor allem die Indigenen Völker dank ihrer intensiven Bindung zur Natur selbst hervorragende Naturschützer sind.

Ihre Umgebung ist für sie nicht nur Heimat, sondern auch die Quelle von Baumaterialien, Essen, Medizin, Kleidung und allem Weiteren, was ihre Familien zum Überleben benötigen. Sie leben größtenteils selbstversorgend und sind für ihr Überleben auf ihr Land angewiesen: Es ist ihr Unterschlupf, ihr Supermarkt, ihr Tempel und ihr Krankenhaus.

Mehr als bei anderen hängen ihre Gesundheit, ihr Wohlstand und ihr Überleben von ihrer Umwelt ab, was sie zu den besten Naturschützern und Wächtern der natürlichen Welt macht.

Daher findet Survival International bei GEOlaviva auch unter dem Thema Naturschutz seinen Platz:

 

 

Survival International ist die globale Bewegung für die Rechte indigener Völker und setzt sich als einzige Organisation weltweit für indigene Völker in „Stammesgesellschaften“ ein.

Sie helfen indigenen Völkern ihr Leben zu verteidigen, ihr Land zu schützen und ihre Zukunft selbst zu bestimmen.

 

 

 

 

Die Rettung der Regenwälder

 

 

 

Rettet den Regenwald e.V. setzt sich seit 1986 aktiv für den Schutz des Regenwaldes ein.

Der gemeinnützige Verein benennt regenwaldzerstörende Projekte, Unternehmen und politische Entscheider.

Rettet den Regenwald e.V. unterstützt zudem lokale Basisorganisationen in den Tropen, damit Landraub, Abholzungen, Tiermord/Quälerei und Umweltzerstörung verhindert werden.

 

 

Der Verein Regenwald der Österreicher, 1991 vom Wiener Musiker Michael Schnitzler gegründet, widmet sich der Erhaltung eines bedrohten Regenwald-Gebietes in Costa Rica. Ausgehend vom Freikauf von 40 km2 Regenwald und deren Eingliederung in einen Nationalpark umfasst das Projekt mittlerweile auch die Wiederbewaldung von gerodeten Grundstücken, die Anstellung von Wildhütern, den Schutz bedrohter Tierarten, den nachhaltigen Tourismus und die Tropenforschung. Die Projekte werden zur Gänze durch Spendengelder finanziert.

 

 

 

 

Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Stiftungen und Vereine

 

 

Bei GEOlaviva findet ihr Naturschutzorganisationen die keine freiwilligen Partnerschaften mit umweltschädlichen Industrien – einschließlich Holz- und Bergbauunternehmen – eingehen.

Denn auch bei uns gibt es sehr viele engagierte Menschen, denen die Umwelt und Natur am Herzen liegt.

Oft "opfern" sie nicht nur Ihre Freizeit sondern auch ihr Ersparnis, damit die weitere Vernichtung unserer Lebensgrundlagen aufgehalten wird.

 

Umwelt- und Naturschutzorganisationen brauchen daher jede Unterstützung, damit ihr Einsatz und die unabhängige Berichtserstattung finanziert werden kann.

Denn nur so können wir das gemeinsame Überleben auf dieser Erde sichern.

 

Bei GEOlaviva findet ihr einige Umwelt- und Naturschutzorganisationen, die sich für den Erhalt unserer Tier- und Pflanzenwelt einsetzten:

                                                 

 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt  auf allen Ebenen ein.

Er ist einer der großen Umweltverbände in Deutsch­land.

 

 

Im Mittelpunkt der Arbeit von Naturfreunde Österreich steht eine nachhaltige  Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und stehen für:

  • Umwelt- und sozialgerechte Gestaltung von Tourismus- und Freizeitaktivitäten
  • Schutz des Natur- und Kulturerbes
  • Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

 

 

Als „Bund für Vogelschutz“ gegründet, setzt sich heute der Naturschutzbund Deutschland e. V. vor allem für den Schutz von Flüssen, Meeren, Wäldern und einzelnen Tierarten ein.

Der NABU ist die nationale Partnerorganisation von Birdlife International.

 

 

Wer kann sich heute ein Wien ohne Wienerwald, ein Österreich mit Atomkraft, Alpen ohne Nationalpark Hohe Tauern oder trockene Krimmler Wasserfälle vorstellen?

Viele der Naturjuwele sind nur durch den beharrlichen Einsatz und die unermüdliche Arbeit des Naturschutzbundes Österreich erhalten geblieben.

 

 

BirdLife Österreich ist Partner von BirdLife International, dem weltweit größten aktiven Netzwerk von Natur- und Vogelschutz-Organisationen mit über 2,7 Millionen Mitgliedern in 120 Ländern.

BirdLife setzt sich für den wissenschaftlichen Vogel- und Naturschutz in ein.

 

 

Im Jahr 1982 schloss sich ein Dutzend UmweltschützerInnen zusammen, weil sie dem lautlosen Sterben der Wälder nicht länger tatenlos zusehen wollten. Sie nannten sich - inspiriert vom legendären Robin Hood - ROBIN WOOD und zogen aus, um als "Rächer der Entlaubten" gewaltfrei in Aktion zu treten.

Vom spontanen Aktionsverein hat sich ROBIN WOOD zur professionellen, bundesweit engagierten Umweltorganisation entwickelt.

 

 

Das Umweltinstitut München ist ein unabhängiger Verein, der sich gegen Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für den ökologischen Landbau einsetzt.

Gegründet wurde das Umweltinstitut im Jahr 1986, unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.

 

 

Greenpeace wurde 1971 gegründet und hat heute über 40 Ländervertretungen.

Mehr als drei Millionen Menschen unterstützen uns weltweit, davon rund 580.000 Förder-mitglieder in Deutschland.

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

 

 

GLOBAL 2000 ist eine österreichische Umweltschutzorganisation mit Sitz in Wien. Wir sind ein junges Team, das hauptberuflich für den Umweltschutz arbeitet - unterstützt werden wir dabei von AktivistInnen und freiwilligen MitarbeiterInnen in ganz Österreich.

 

 

Viva con Agua ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

 

 

 

 

Filme und Dokumentationen

 

 

 

 

Transparenz bei GEOlaviva:

  • GEOlaviva ist kein Veranstalter, kein Händler und kein Vermittler mit der Berechtigung von Vertragsabschlüssen!
  • GEOlaviva bietet euch mit dem Online-Portal Empfehlungen zu auserwählten Unternehmen, die euch zukunftsorientierte Reisen oder Produkte anbieten können, sowie unabhängigen Informationen, die euch zeigen, wehalb ein Wandel für die Zukunft auf unserer Erde so wichtig ist.
  • GEOlaviva leitet euch an auserwählte Partner weiter, die GEOlaviva im Rahmen des Affiliate-Marketings ein Partnerprogramm anbieten können. Für euch sind alle Empfehlungen und Informationen selbstverständlich kostenlos.
  • platziert nach fachkundigen Wissen die Partner auf der Webseite und lässt sich nicht von der Höhe der Provisionszahlungen für eine Platzierung auf der Webseite von GEOlaviva beeinflussen.
  • In Zeiten des Wandels kann euch GEOlaviva leider keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen der o.g. Angaben geben.
  • Die Nutzung der Webseite von GEOlaviva ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Beachtet aber bitte die Datenschutzbedingungen der Drittanbieter (Videos,  Übersetzer und die sozialen Netzwerke) sowie der weiterführenden Links. Mehr Informationen erhaltet ihr bei den Hinweisen zum Datenschutz und dem Cookie-Tracking von GEOlaviva!