Tierschutz und die vegane Lebensweise

 

Bei GEOlaviva findet ihr Tierschutzorganisationen und Stiftungen, die sich gewaltfrei für den Tierschutz und für die Tierrechte einsetzen.

Dabei steht bei einigen Organisationen auch die Empfehlung zur vegane Lebensweise mit im Vordergrund.

 

 

 

Ehrfurcht vor dem Leben war die handlungsleitende Maxime Albert Schweitzers, der sich auch die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt verpflichtet.

Die Albert Schweitzer Stiftung konzentriert sich auf den Bereich, in dem mit Abstand am meisten Leid und Tod verursacht wird: die Nutzung von Tieren und Tierprodukten als Nahrungsmittel.

In Ländern wie Deutschland ist es für eine gesunde Ernährung nicht notwendig, Tiere für die Herstellung von Lebensmitteln leiden und sterben zu lassen.

Die Albert Schweitzer Stiftung fördert die vegane Ernährungsweise als die derzeit ethisch beste Lösung.

Ihre umfassende Verbreitung ist ein langwieriger Prozess, der Zwischenschritte wie die Reduktion des Fleischkonsums und die vegetarische Ernährung erfordern kann.

Da ein Ende der Nutzung von Tieren als Nahrungsquelle derzeit nicht absehbar ist, wirkt die Albert-Schweitzer-Stiftung zudem auf eine weniger qualvolle Züchtung, Haltung und Tötung der Tiere hin.

 

 

 

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien.

Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein.

Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying.

Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen:

  • Streunerhunde- und -katzen,
  • Nutz-, Wild- und Heimtiere
  • sowie Bären, Großkatzen und Orang-Utans

aus nicht artgemäßer Haltung.

 

 

2006 wurde die Organisation von Sharon Núñez, Jose Valle und Javier Moreno in Madrid, Spanien, gegründet.

Mittlerweile ist Animal Equality in acht Ländern mit festen Standorten vertreten und führt Recherchen in Zucht-, Mast- und Schlachtbetrieben auf der ganzen Welt durch.

Neben Deutschland sind sie auch in den USA, Großbritannien, Italien, Spanien, Mexiko, Brasilien und Indien aktiv.

Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf der sogenannten Nutztierindustrie, da sie international für das größte Tierleid verantwortlich ist.

Durch groß angelegte Bildungsprogramme, Undercover-Recherchen, medienwirksame Aktionen, Unternehmenskampagnen und politische Arbeit will Animal Equality einen langfristigen sozialen Wandel herbeiführen und eine Welt schaffen, in der alle Tiere Mitgefühl und Achtung erfahren.

Animal Equality bietet euch mit iAnimal 360 einen einzigartigen Blick in das Leben der Tiere in der Fleischindustrie.

 

 

Die Tierschutzorganisation PETA  (People for the Ethical Treatment of Animals) wurde 1980 von der heutigen PETA-Chefin Ingrid Newkirk  in Norfolk /USA gegründet.

PETA Deutschland e.V. bringt bei ihren Tierschutz-Aktionen Wissenschaftler und die Organe der Rechtsprechung und Durchführung zusammen, um die Misshandlungen zu unterbinden.

PETA arbeitet mit medienrelevanten Mitteln und spektakulären Aktionen um die Öffentlichkeit über Tiermissbrauch zu informieren und Druck auf die Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik auszuüben.

Die Kampagnen und Aktionen basieren auf gründlicher Forschungsarbeit und haben - unterstützt von internationaler Medienberichterstattung - oft weitreichende und anhaltende Veränderungen zur Folge, die die Lebensqualität von Tieren enorm verbessern und den Tod von Tausenden von Tieren verhindern.

 

 

Animals' Angels ist international als qualifizierte Fachorganisation mit hohem ethischem Anspruch bekannt – bei Behörden, in politischen Gremien, in der Tiertransportbranche und bei anderen Tierschutzorganisationen.

Die Basis der Arbeit von Animals' Angels ist die Solidarität mit den leidenden Tieren.

Nach 15 Jahren Einsatzerfahrung verfügen sie über umfangreiches Fachwissen und Expertise.

Ihre Teams recherchieren vor Ort in Schlachthöfen, Häfen, Versorgungs- und Grenzstationen, auf Tiermärkten und sind auf den Straßen mit den Tieren auf den Tiertransportern unterwegs. Sie geben nur das weiter, was sie selbst gesehen haben.

 

 

Mit dem Kuhaltersheim Hof Butenland wurde ein Ort geschaffen, an dem die Kategorien Milchkuh, Mastkalb oder auch Versuchskuh durchbrochen werden und den Tieren das zurückgegeben wird, was ihr kostbarstes Gut ist: ihr Leben und ihre Freiheit.

Denn die Orte, von denen sie stammen, haben kaum etwas mit Leben geschweige denn mit Freiheit und Frei-Sein zu tun.

Hof Butenland steht für die Neue Kuhltur und damit für eine neue Mensch-Tier-Beziehung, für ein Verhältnis zum nichtmenschlichen Tier auf Augenhöhe, das von Respekt und Empathie geprägt ist.

Auf Hof Butenland leben inzwischen rund hundert Tiere unterschiedlicher Spezies, die meisten davon ehemalige Nutztiere, die dem Schlachter, dem Hunger- oder Kältetod oder der Verwahrlosung entkommen sind und nun auf dem Hof ein möglich freies und selbstbestimmtes Leben führen können.

 

 

BirdLife Österreich ist Partner von BirdLife International, dem weltweit größten aktiven Netzwerk von Natur- und Vogelschutz-Organisationen mit über 2,7 Millionen Mitgliedern in 120 Ländern.

BirdLife Österreich setzt sich für den Vogel-und Naturschutz in Österreich und grenzüber-schreitend ein.

BirdLife Österreich verwirklicht wissenschaftlich fundierte Natur- und Vogelschutzprojekte in vier Kernbereichen:

  • Artenschutz
  • Lebensräume
  • Nachhaltigkeit
  • Bewußtseinsbildung

BirdLife Österreich leistet seit der Gründung 1950 mit umfangreichen Forschungsprojekten und Studien wie die Rote Liste der Vögel Österreichs (Frühauf 2005) oder den Brutvogelatlas (Dvorak et al. 1993) einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung und Erhaltung der österreichischen Biodiversität.

Einen wesentlichen Bestandteil der Arbeit von BirdLife Österreich stellen Studien zur Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie und des NATURA 2000-Netzwerks in Österreich dar.

Geführte Vogelbeobachtungs-Exkursionen im In-und Ausland für Mitglieder sowie Mitmachaktionen für Vogelinteressierte wie „Die Stunde der Wintervögel“, „BirdRace“ oder auch den Vogelzug erleben beim European BirdWatchDay ergänzen das BirdLife Österreich Programm.

 

 

1999 gründeten Biologen, Tierärzte und Naturschutz-Interessierte die Tier- und Artenschutz-organisation Pro Wildlife.

Ihr gemeinsames Ziel ist weltweit den Schutz von Wildtieren und ihre Lebensräume zu verbessern.

Bei Bevölkerung, Politikern und Unternehmen wollen sie einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur erreichen.

Ihr Ansatz: Sie retten Wildtiere in Not, sichern Schutzgebiete und sensibilisieren die Bevölkerung vor Ort für den Schutz von Wildtieren.

Mit politischer Arbeit nehmen sie Einfluss auf Gesetze und Entscheidungen, um das Plündern der Natur einzudämmen.

Sie zeigen Misstände auf und informieren Medien, Verbraucher und Politiker über aktuelle Entwicklungen im Wildtier- und Naturschutz.

Ihr Team ist effizient und gut vernetzt, so dass sie schnell und ohne interne Reibungsverluste agieren und auf aktuelle Entwicklungen reagieren können.

Pro Wildlife ist unabhängig von politischen Parteien, Regierungen und wirtschaftlichen Interessensgruppen.

 

 

Die 1977 von Paul Watson gegründete Sea Shepherd Conservation Society (SSCS) ist eine internationale gemeinnützige Organisation zum Schutz der marinen Tierwelt.

Ihre Mission ist es, die Zerstörung der Lebensräume und das Abschlachten der Tiere in den Weltmeeren zu beenden, um die Ökosysteme und Spezies nachhaltig zu schützen und zu erhalten.

Sea Shepherd bedient sich innovativer Taktiken, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig gegen illegale Aktivitäten auf hoher See einzuschreiten.

Die Sea Shepherd Conservation Society setzt sich weltweit gegen illegalen Walfang, das Finnen von Haien, das Abschlachten von Delfinen und die Zerstörung des marinen Lebensraumes durch verbotenen Einsatz von Langleinen und Überfischung ein.

Durch den Schutz der Artenvielfalt in den Weltmeeren arbeitet Sea Shepherd daran, das Überleben unseres empfindlich ausgewogenen Ökosystems im Ozean für zukünftige Generation sicherzustellen.

Sea Shepherd Deutschland e.V. ist eine der vielen internationalen Ländergruppen und wurde Anfang 2010 gegründet.

Hauptziel ist die Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

Sie informieren über ihre Kampagnen und den Schutz der Meere, begleiten Messen, Konzerte sowie andere Veranstaltungen mit ihren Infoständen, halten Vorträge und organisieren Beach Cleanups und andere Events.

 

 

 

 

 

 

Transparenz bei GEOlaviva:

GEOlaviva ist kein Veranstalter, kein Händler und kein Vermittler mit der Berechtigung von Vertragsabschlüssen!

GEOlaviva bietet euch mit dem Online-Portal Empfehlungen zu zukunftsorientierten Unternehmen sowie Informationen von unabhängigen Berichten.

GEOlaviva leitet euch an zukunftsorientierte Partner weiter, die im Rahmen des Affiliate-Marketings ein Partnerprogramm anbieten können.

Für euch sind alle Empfehlungen und Informationen selbstverständlich kostenlos.

In Zeiten des Wandels kann euch GEOlaviva leider keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen der o.g. Angaben geben.

 

Die Nutzung der Webseite von GEOlaviva ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Mehr Informationen erhaltet ihr bei den Hinweisen zum Datenschutz und dem Cookie-Tracking von GEOlaviva!