Hunger in der Welt –

Fleischkonsum und Gentechnik

 

Auch der Fleischkonsum in den Industrienationen ist für den Hunger in der Welt mitverantwortlich.

Noch immer hungern Millionen Menschen auf der Welt, obwohl das Recht auf Nahrung ein Menschenrecht ist.

 

 

Wenn man bedenkt, das für 1Kg Fleisch ungefähr

16 Kg Getreide benötigt werden, dann kann man sicher sehr

schnell erkennen, dass der gigantische Fleischkonsum auch

einen Beitrag zum Welthunger leistet.

Für das Tierfutter entstehen immer mehr riesige Ackerflächen

und Monokulturen.

 

 

Da fast vier Fünftel des Soja-Anbaus an die sogenannten

Nutztiere verfüttert werden, profitieren hauptsächlich die

großen Agrar- und Chemiekonzerne vom Fleischkonsum.

 

 

Für den Anbau werden Landschaften ausgebeutet und

vergiftet.

Unter den Folgen leidet nicht nur die Natur, sondern auch

indigene Völker und Kleinbauern.

 

 

Auch Gentechnik ist keine Lösung für den Welthunger!

 

 

 

Informationen

 

 

                                                                                                                                                                                              Quelle: fao.org – Hunger Map >>

 

 

 

 

 

 

 

Transparenz bei GEOlaviva:

  • GEOlaviva ist kein Veranstalter, kein Händler und kein Vermittler mit der Berechtigung von Vertragsabschlüssen!
  • GEOlaviva bietet euch mit dem Online-Portal Empfehlungen zu auserwählten Unternehmen, die euch zukunftsorientierte Reisen oder Produkte anbieten können, sowie unabhängigen Informationen, die euch zeigen, wehalb ein Wandel für die Zukunft auf unserer Erde so wichtig ist.
  • GEOlaviva leitet euch an auserwählte Partner weiter, die GEOlaviva im Rahmen des Affiliate-Marketings ein Partnerprogramm anbieten können. Für euch sind alle Empfehlungen und Informationen selbstverständlich kostenlos.
  • platziert nach fachkundigen Wissen die Partner auf der Webseite und lässt sich nicht von der Höhe der Provisionszahlungen für eine Platzierung auf der Webseite von GEOlaviva beeinflussen.
  • In Zeiten des Wandels kann euch GEOlaviva leider keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen der o.g. Angaben geben.
  • Die Nutzung der Webseite von GEOlaviva ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Beachtet aber bitte die Datenschutzbedingungen der Drittanbieter (Videos,  Übersetzer und die sozialen Netzwerke) sowie der weiterführenden Links. Mehr Informationen erhaltet ihr bei den Hinweisen zum Datenschutz und dem Cookie-Tracking von GEOlaviva!