Das Reiserecht – Euer Recht auf Reisen

 

Wer sich schon rechtzeitig vor dem Urlaub mit dem Reiserecht auseinandersetzt, der kann sich dadurch vielleicht so manchen Ärger im Urlaub ersparen.

Beim Reisevertragsrecht werden die Rechte und Pflichten der beiden Vertragsparteien (Endkunde und Leistungsträger) geregelt.

Was viele Kunden vielleicht gar nicht wissen ist, dass aufgrund der reinen Vermittlertätigkeit in den meisten Fällen ein Online-Reiseportal, wie auch das stationäre Reisebüro, hierin nicht involviert ist.

Ausführliche Informationen zu eurem Recht auf Reisen findet ihr beim:

 

 

 

Auch wenn eine Buchung über das Internet relativ einfach ist, so gibt es wie bei jeder Buchung einer Reise noch so einiges zu beachten:

  • Manche Portale haben keine Nieder­lassung in Deutsch­land. Im Schadensfall muss man als Verbraucher dann vor einem ausländischen Gericht klagen.
  • Einige Anbieter versuchen arglosen Kunden eine Reiseversicherung aufzudrängen.Manchmal sind die Reiseversicherungen automatisch im Reisepreis mit eingeschlossen, obwohl dies nicht zulässig ist.
  • Nach der Buchungsbestätigung wird in der Regel eine Anzahlung fällig. Normal ist eine Anzahlungshöhe von 10% - 20%. Ist der Leistungsträger ein Reiseveranstalter und verlangt mehr als 20%, so müßt ihr diese Anzahlungshöhe nicht akzeptieren. Die Restsumme ist dann meistens 6-4 Wochen vor der Anreise fällig.
  • Vor eurer Zahlung muss euch ein Reisesicherungsschein vom Reiseveranstalter übergeben werden. Der Reisesicherungsschein schützt euch vor der Insolvenz von Reiseunternehmen.

 

Wer die Katalogsprache vor der Reise-Buchung richtig deutet und sich schon rechtzeitig vor dem Urlaub mit dem Reiserecht auseinandersetzt, der kann sich dadurch vielleicht so manchen Ärger im Urlaub ersparen.

 

Bei einem klaren Reisemangel:

  • informiert man zuerst die örtliche Reiseleitung des Veranstalters.
  • bittet man innerhalb einer angemessenen Frist um Abhilfe des Problems.
  • können Fotos oder Videos als Beweismittel dienen.
  • dürfen Zeugenaussagen sowie die Namen der Ansprechpartner notiert werden.

 

Wenn während der Reise nichts gegen das Problem unternommen wurde, kann man innerhalb eines Monats nach der Reiserückkehr eine Reisepreisminderung anstreben.

 

Daher ist es wichtig, sich schon vor der Reise sämtliche Buchungsunterlagen und vor allem die AGBs auszudrucken.

In der Frankfurter Tabelle findet ihr eine Auflistung möglicher Reisemängel und der dazu gehörigen Preisminderungen.

 

Informationen zum Reiserecht

 

Bei GEOlaviva könnt ihr euch schon vor der Reise mit dem Reiserecht vertraut machen, um euch später unangenehme Überraschungen zu ersparen.

Bevor man aber daran denkt rechtliche Schritte einzuleiten, wendet man sich am besten zuerst an die Verbraucherzentrale, da das Reiserecht inzwischen sehr umfangreich und kompliziert ist.

 

 

Ausführliche Informationen welche EU-Rechte ihr als Verbraucher bei Reisen und Einkäufen im Ausland besitzt, erhaltet beim

 

 

 

Die kostenlose Reise-App ECC-Net:Travel  ist der ideale Reisebegleiter für den Urlaub in der EU, in Island und in Norwegen.

Sie hilft Reisenden in Europa, stressige Situationen im Ausland zu meistern und ihre Verbraucherrechte in der Sprache des Reiselandes geltend zu machen.

 

 

Falls ihr eine Pauschalreise mit dem Flieger gebucht habt, könnt ihr euch auch einen Spickzettel für eure Reiserechte mit ins Handgepäck legen.

 

 

 

 

Eure Rechte als Passagier

 

 

So einigen Ärger kann man sich ersparen, wenn man sich schon vor der Reise über seine Rechte als Passagier bei der Europäischen Kommission informiert.

 

 

Wer seine Passagierrechte außergerichtlich geltend machen möchte, kann sich an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (söp) oder an die Verbraucherzentrale Deutschland wenden:

 

 

Weitere Informationen dazu hat euch auch das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland zusammenstellt:

 

 

 

 

Die Reform des Pauschalreiserechts

 

Großen Wirbel in der Tourismusbranche und bei der Verbraucherzentrale verursacht momentan die Reform des Pauschalreiserechts.

Die neue EU-Pauschalreiserichtlinie wird derzeit in deutsches Recht umgesetzt.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert, jahrzehntelang geltende, sinnvolle Verbraucherschutzstandards nicht weiter auszuhöhlen, als es nach der EU-Richtlinie nötig ist.

 

Hier findet ihr weitere Informationen zur Reform des Pauschalreiserechts:

 

 

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) ist die starke Stimme von mehr als 80 Millionen Verbrauchern in Deutschland. Der Verband setzt sich für eine gerechte und nachhaltige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung ein, in der die Bedürfnisse der Verbraucher im Mittelpunkt stehen. Der vzbv vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung und klagt Verbraucherrechte vor Gericht ein. Als Dachverband der 16 Verbraucherzentralen der Länder und 25 weiterer verbraucherpolitischer Verbände bündelt er die Kräfte für einen starken Verbraucherschutz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Transparenz bei GEOlaviva:

  • GEOlaviva ist kein Veranstalter, kein Händler und kein Vermittler mit der Berechtigung von Vertragsabschlüssen!
  • GEOlaviva bietet euch mit dem Online-Portal Empfehlungen zu auserwählten Unternehmen, die euch zukunftsorientierte Reisen oder Produkte anbieten können, sowie unabhängigen Informationen, die euch zeigen, wehalb ein Wandel für die Zukunft auf unserer Erde so wichtig ist.
  • GEOlaviva leitet euch an auserwählte Partner weiter, die GEOlaviva im Rahmen des Affiliate-Marketings ein Partnerprogramm anbieten können. Für euch sind alle Empfehlungen und Informationen selbstverständlich kostenlos.
  • platziert nach fachkundigen Wissen die Partner auf der Webseite und lässt sich nicht von der Höhe der Provisionszahlungen für eine Platzierung auf der Webseite von GEOlaviva beeinflussen.
  • In Zeiten des Wandels kann euch GEOlaviva leider keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen der o.g. Angaben geben.
  • Die Nutzung der Webseite von GEOlaviva ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Beachtet aber bitte die Datenschutzbedingungen der Drittanbieter (Videos,  Übersetzer und die sozialen Netzwerke) sowie der weiterführenden Links. Mehr Informationen erhaltet ihr bei den Hinweisen zum Datenschutz und dem Cookie-Tracking von GEOlaviva!